Offizielle Fotoseite der Ennstal-Classic:  (© Ennstal Classic)
  31 · 32 · 33 · 34 · 35    

6. bis 8. Jänner 2016: Richard Lietz - ein Weltmeister bei der Planai-Classic!

2016_lietz

Der gebürtige Niederösterreicher wurde als Porsche-Werkspilot
Titelträger bei den GT-Piloten

Richard Lietz wurde heuer Gewinner des FIA World Endurance Cup für GT-Piloten, was in der Vollgasbranche kurz und bündig als «GT-WM-Titel» apostrophiert wird. Weil in Österreich ausschließlich die Formel 1 Anspruch auf das einzig Wahre im Motorsport erhebt, geht dieser Titel leider völlig unter.
Der in Ybbsitz wohnende 32jährige Lietz holte sich in einer Saison voller Höhen und Tiefen mit Siegen am Nürburgring, in Austin (Texas) und Shanghai den begehrten Titel auf einen Porsche 911 RSR, den das Porsche Werk unter der Flagge des Manthey-Teams einsetzte.
2016 ermöglicht ihm das Porsche-Werk im Team von Dempsey-Proton den GT-Titel zu verteidigen.
Bei der Planai-Classic wird er sich mit seinem Freund Marc Lieb am Steuer eines Porsche 911 ablösen, der als Baujahr 1969 nicht so hochgestochen ist, wie sein 911 RSR aus der Rennsaison 2015, aber Spaß sollten die beiden mit dem 300 PS Auto dennoch haben.
Marc Lieb war zusammen mit Romain Dumas und Neel Jani Stammpilot im zweiten LMP1 Werks-Porsche. Mit einem Sieg im letzten Lauf fixierte dieses Trio den Fahrer-WM Titel für ihre Teamkollegen Mark Webber, Timo Bernhard und Brendon Hartley.
Planai-Starter Marc Lieb sitzt somit in den Langstreckenrennen im stärksten Rennauto
der Gegenwart: sein allradgetriebener Porsche 919 Hybrid wiegt mit Fahrer 950 kg bei einer Leistung von 1350 PS, dem gegenüber wiegt ein Formel 1 nur 701 kg, bei einer Leistung von 850 PS.
Sowohl Lietz als auch sein Deutscher Freund wünschen sich für die Planai-Classic Schnee: «Wir wollen einmal Driften wie in alten Zeiten».