• Header_porsche (© )
  • Header_ferrari (© )
  • 2020_7 (© )
  • Header_maserati (© )
  • 2020_9 (© )
  • Header_ac (© )
  • 2020_5 (© )

Die Stars der Ennstal-Classic 2021

Sie schlugen sich tapfer, lieferten sich Matches und kamen allesamt durch: Die Stars der Ennstal-Classic 2021

Richy Müller ist Schauspieler, oder, in der öffentlichen Wahrnehmung des Fernsehpublikums eigentlich am ehesten: Tatort-Kommissar. Im Dienst fährt er einen Porsche 911 Targa als Einsatzauto, bei der Ennstal-Classic pilotierte als Teil des Porsche-Klassik-Teams einen Porsche 356 Speedster 1600 S. Und schlug sich mit Beifahrer Bernd Melichar nicht schlecht für einen Erststarter: Platz 160 vorm GP in Gröbming.

Mark Webber legt die Latte für eigene Erfolge da schon höher, 9 GP-Siege verpflichten. Umso entspannter gehen er und Piotr Silicki auf Porsche 550 Spyder die Ennstal-Classic an: Platz 188 vorm GP. Ungewöhnlich eigentlich für einen Rennfahrer ...

Denn Leute wie Rauno Aaltonen, ebenfalls Stammgast im Ennstal, konnte den Bewerb 1998 sogar schon einmal gewinnen. Wie üblich mit einem Mini unterwegs - was auch sonst - sieht man ihm die Enttäuschung stets an, wenn er eine Sonderprüfung, warum auch immer, versemmelt hat.

Peter Kraus, seit Anfang an Ennstal-Crack, sagt, er hat seinen einstigen Ehrgeiz, immer bei den Top Ten dabei zu sein, abgelegt. Mittlerweile geht es nur noch um den Spaß und um die Landschaft, eine mittlerweile dreistellige Platzierung lässt uns das auch glauben.

Dieter Quester, wie so oft auf BMW 328 unterwegs, kann das Renn-Gen noch nicht ganz abdrehen, obwohl er gegenteiliges bemüht ist zu behaupten. Sein Kommentar bei der Stadtdurchfahrt in Liezen: „Gwinnen schreibt man leider nicht mit Q" ...

Manager Siegfried Wolf nimmt die Rallye mit seiner Frau Andrea mit einem GAZ GL21 aus dem Jahr 1938 in Angriff. Wir sprechen hier von echter Arbeit, wenn man ein Vorkriegsauto über die gesamte Distanz bewegt - eine Aufgabe, die schon Fahrer von „jungen" Teilnehmern, etwa Autos aus den frühen Siebzigern also, herausfordert.

Zahlreiche Ladies-Teams erfreuen uns heuer im Starterfeld der Ennstal-Classic, einige davon sowieso Stammfahrerinnen, etwa die Geschwister Trierenberg auf Mini, Margarita und Magdalena Voglar, die heuer sogar um einen Spitzenplatz wenn nicht sogar den Sieg mitfahren oder Susanna und Isabella Wittner, Töchter von Car-Collection-Mastermind Franz Wittner, der das Feld oftmals mit Fahrzeugen ausstattete, wenn Stars und Gäste keine eigenen Oldie zur Verfügung haben.

So fährt etwa regelmäßig der ehemalige McLaren-Teammanager Jo Ramirez, mit Männern wie Prost, Senna oder Hakinnen mit für deren WM-Titel verantwortlich, einen Porsche 912 aus dem Hause Wittner. Und ist stets für eine Top-Fifty-Platzierung gut.

Rowan Atkinson, Patrick Dempsey, Klaus Wildbolz, Sir Stirling Moss, Alexander Wurz, Franz Wurz, Walter Röhrl, Niki Lauda, Brian Johnson, Maria Theresa De Filippis - sie alle waren bei der Ennstal-Classic zu Gast. Einigen von Ihnen werden wir für immer gedenken, andere wiederum hoffentlich bald wieder im Ennstal willkommen heißen. Vielleicht ja schon im nächsten Jahr zur 30. Ausgabe der Ennstal-Classic

2021_movidas_mueller
2021_dempsey