Offizielle Fotoseite der Ennstal-Classic:  (© Ennstal Classic)
<<  zur News Übersicht

  1 · 2 · 3 · 4 · 5    

23. Planai-Classic 2019: Der Countdown läuft

Am 15. November ist Anmeldeschluss, aber die Strecke steht schon fest. Wie schwierig die kleine Ausgabe der Ennstal-Classic wird hängt vom Wetter ab.

Dachsteinstraße, Alpenflugplatz Niederöblarn, Planai-Stadion, Trabrennbahn Gröbming sowie die Planaistraße sind die Hotspots der Planai-Classic, wo mit Oldtimern bis Baujahr 1972 Autofahren wie zu Großmutters Zeiten angesagt ist.

Am Donnerstag, den 3. Jänner erfolgt in Schladming um 16:30 Uhr der Start zur Etappe in Richtung Dachstein. Auf der Dachsteinstraße steigt die erste Bergprüfung und es ist wie eine alte Bauernregel, dass genau dann starker Schneefall einsetzt. Ist das letzte Auto im Ziel fahren die Teilnehmer mit der Dachstein-Gondelbahn zum Gletscherrestaurant auf 2.700 m, wo der Eröffnungsabend gefeiert wird.

Nach zwei Sonderprüfungen auf dem Alpenflugplatz Niederöblarn startet am Freitag, den 4. Jänner das Feld zur Etappe (98 km) nach Schladming inklusive einer SP auf der Trabrennbahn in Gröbming.

Nach einer Slalom-SP im Planai-Stadion führt eine 68 km Strecke zum Alpenflugplatz Niederöblarn und von dort nach einer nächtlichen Sonderprüfung ins Ziel nach Gröbming. Insgesamt stehen am Freitag 193 km im Roadbook.
  
Am Samstag startet auf der Trabrennbahn Gröbming die traditionelle Sonderprüfung, wo das Publikum mit spektakulären Drifts unterhalten wird, anschließend nimmt das Feld eine 27 km Etappe zur Planai-Mittelstation unter die Räder. Von dort erfolgt als Höhepunkt der Start zu den drei Bergläufen. Insgesamt stehen 26 Sonderprüfungen am Programm, der Schnitt  beträgt in den Etappen und SP`s 40 km/h.

Wenn‘s richtig Winter wird prophezeit Mini Cooper-Legende Rauno Aaltonen: „Dann wird die Planai-Cassic eine echte Herausforderung!“

2019_Der Cowntown läuft